Presseinformation: MSC Seitenstetten – 25.07.2015

Int. EURO-RACE lockt Top-Fahrer zum Motocross-Seitenstetten

Günter Schmidinger, Michael Staufer, Manuel Obermair, Aljosa Molnar & Co. bei EURO-RACE in Seitenstetten am Start!

Alljährlich zählt das Motocross Seitenstetten zu den schönsten und spektakulärsten Motorsport-Events im rot-weiß-roten Kalender. Nach der tollen EURO-RACE Premiere im letzten Jahr ist gerade dieses internationale Rennen bei den Motocross-Piloten besonders beliebt. 25 (!) Tage vor Beginn des MotocrossSeitenstetten (22./23. August) findet man auf der EURO-RACE Nennliste viele bekannte und erfolgreiche Motocross-Piloten: „Die Liste wird fast täglich länger. Vor wenigen Tagen hat Michael Staufer seine Nennung für unser EURO-RACE abgegeben“, freut sich MSC Seitenstetten Obmann Raimund Angerer. Der mehrfache österreichische Motocross-Staatsmeister und MX 3 WM-Laufsieger ist einer der erfolgreichsten rot-weiß-roten Motocross-Fahrer. Der gebürtige Niederösterreicher ist zudem KTM-Testfahrer und hat in Seitenstetten schon viele Siege gefeiert. Heuer trifft Staufer am 23. August im internationalen EURO-RACE unter anderem auch auf den amtierenden Staatsmeister Günter Schmidinger. Der 5-fache Motocross-Staatsmeister und ADAC MX Masters Champion aus Waldneukirchen hat als einer der ersten Top-Fahrer für Seitenstetten genannt und sieht beim EURO-RACE nicht nur Michael Staufer als Gegner: „Es wird ein sehr spannendes Rennen werden, mit Aljosa Molnar tritt sogar der aktuelle Leader der MX 2 ÖM Zwischenwertung in Seitenstetten an“, weiß Angerer. Der 22-jährige Slowene ist nicht nur Vize-Staatsmeister sondern gleich mehrfacher MX 2 ÖM Laufsieger und zählt damit genauso zum Favoritenkreis, wie die starken MX 2 Fahrer Michael Sandner, Alexander Banzirsch, Alexander Pölzleithner oder Johannes Klein. Die Flagge des MSC Seitenstetten wird im internationalen EURO-RACE von Manuel Fiala hochgehalten – Der 18-Jährige wird mit Sicherheit von den Fans große Unterstützung bekommen. Auch Manuel Obermair, Andreas Schmidinger, Toni Mulec oder Patrick Wimmer haben durch ihre Nennung, ihren Start für das internationale EURO-RACE am 23. August in Seitenstetten angekündigt…

Noch gibt es für dieses mit 5.555,-- EUR dotierte Motocross-Rennenfreie Startplätze. Alle Fahrer, die sich noch bis 1. August anmelden, werden auch ins offizielle Programmheft des MSC Seitenstetten aufgenommen. Das Limit für das EURO-RACE sind max. 50 Nennungen!

Anmeldeformulare, Zeitpläne, Ausschreibungen und die aktuellen Starterlisten für das Motocross Seitenstetten 2015 sind unter:www.msc-seitenstetten.at– abrufbar!

Text: Thomas Katzensteiner

Presseinformation: MSC Seitenstetten – 2o.06.2015
 

Showdown der Top-Piloten im internationalen Euro-Race
Seitenstettner „Localheros“ mit großen Chancen im Auner Cup
dazu
Mostbirn-Pokal-Race, Classic & Twinshock,
85cc JugendRennen, KTM Junior 65cc Challenge
& ein gigantisches Fest
beim

Seit dem Jahr 2007 werden in der MSC Arena in Seitenstetten Läufe zur öster-reichischen Motocross-Staatsmeisterschaft gefahren. Im letzten Sommer wurde in Seitenstetten erstmals das internationale EURO-RACE gezündet. Das mit 5.555,00 EUR dotierte Motocross-Rennen zog natürlich auch europäische Spitzenfahrer an: Der 15-fache ungarische Motocross-Meister und ADAC MX Masters Gesamtsieger Kornel Nemeth trug sich erstmals in die MSC-Siegerliste ein. Auch heuer ist das internationale EURO-RACE das Highlight beim Motocross-Wochenende am 22. und 23. August: „Wir haben uns auch heuer für das internationale EURO-RACE entschieden. Die Nennung wurde erst vor wenigen Tagen freigeschaltet, aber schon jetzt haben sich Top-Fahrer angemeldet“, sagt sich MSC Seitenstetten-Obmann Raimund Angerer, der sich bereits über die Anmeldung von Motocross-Staatsmeister Günter Schmidinger freuen darf. Neben der rot-weiß-roten Elite werden heuer auch mit Sicherheit wieder starke Fahrer aus dem benachbarten Ausland am 23. August den Weg nach Seitenstetten finden, schließlich bekommt alleine der Sieger des int. EURO-RACE ein Preisgeld von 1.500,00 EUR.

Seitenstettner Lokalmatadore haben sogar die Chance auf den Sieg!

Die „Localheros“ konnten in dieser Rennsaison bereits mehrmals brillieren: Markus & Paul Rammel feierten heuer gleich mehrere Auner Cup Laufsiege, Markus führt sogar die Auner 2-Takt Wertung bis 125ccm an. Wolfgang Brandstetter stand zuletzt in Weyer am Auner Cup Podium, auch der 19-jährige HAK-Schüler ist heiß auf das Heimrennen. Maximilian Dieminger und Florian Ruspeckhofer hatten heuer in der Amateur Masters Austria Serie gleich mehrmals Grund zum Jubeln: Laufsiege und Tageserfolge gab es für diese beiden MSC-Seitenstetten-Vereinsfahrer. Nicht zu vergessen ist natürlich Manuel Fiala, der in Seitenstetten immer sehr starke Rennen fuhr. In der 85ccm Klasse wird Florian Dieminger die Flagge des MSC Seitenstetten hoch halten, der erst 11-Jährige trumpfte nicht nur in zahlreichen Cup-Läufen auf, sondern schaffte sogar in der Jugend ÖM Top-5-Resultate. Natürlich werden viele Fahrer des MSC Seitenstetten auch beim MSC Masters Lauf, demsehr beliebten Mostbirn-Pokal-Rennen starten.

Beliebt sind auch die Classic und Twinshock Rennen, wo Erinnerungen der 60er, 70er Jahre wahr werden. Auch diese Klassen sind prominent besetzt, kein geringerer als der Ex-Rallyestaatsmeister und Servus TV-Experte Kris Rosenberger wird in Seitenstetten am Start sein.

Die KTM Junior 65cc Challenge bringt den nationalen und internationalen Nachwuchs nach Seitenstetten, neben vielen Fahrern aus Österreich, darf man hier auch Youngsters aus Rumänien, Ungarn und Tschechien erwarten.

> Motocross Seitenstetten<

... ein Fest für die ganze Familie ...

„Wir haben uns entschieden ein Kombi-Ticket um 12,00 EUR aufzulegen, für zwei Tage Motocross in Seitenstetten“, sagt Raimund Angerer. Am Samstag gibt es ein tolles Abendprogramm mit den Gipfelstürmern bei freiem Eintritt im Zelt. Auch der Scott Truck, der sonst nur bei den Motocross Grand Prix Läufen zu sehen ist, wird wieder in Seitenstetten an diesem Wochenende (22.-23. August 2015) parken. Schon die Atmosphäre beim Motocross in Seitenstetten ist etwas ganz Besonderes: Tolle Zuschauerplätze mit einer perfekten Einsicht in die Strecke, ein grandioses Festzelt, Kinderbetreuung am Sonntag mit Hüpfburg, und eine Versorgung am ganzen Wochenende.

Die Motocross-Strecke ist auch bei den Fahrern sehr beliebt: Der 1470 Meter lange MX-Track in Seitenstetten bringt zahlreiche Sprünge, viele teils schwierige Kurve, dazu eine High-Speed bergauf „Gerade“ und mit dem Stiegler-Weitsprung – ein Mega-Jump – wo die Spitzenpiloten bis zu 40 (!) Meter springen!Mehr als 200 (!) Mitarbeiter werden am 22. – 23. August 2015 für einen idealen Event-Ablauf sorgen, seit mehr als 35  Jahren ist der MSC Seitenstetten als Verein tätig. Das Motocross wird auch heuer eine Top-Veranstaltung werden, sogar eine Autogrammstunde mit den Stars der Motocross-Szene ist geplant. Täglich wird die Anmeldeliste länger für das internationale EURO-RACE gibt es maximal 50 Startplätze, hier heißt es also schnell die Nennung abzugeben: „50 Nennungen sind unser Limit für das EURO-RACE, die besten 40 qualifizieren sich dann für die großen Rennen am Sonntag“, so Angerer, der seinen Appell zur Anmeldung an alle Fahrer richtet: „Nur wer bis 1. August 2015 die Anmeldung abgibt, kann auch ins Programmheft aufgenommen werden“.

Der MSC Seitenstetten ist bekannt für dieses ultimative und umfassende Programmheft, wo auch die Sponsoren und Partner des Motocross Seitenstetten 2015 groß präsentiert werden. Damit darf man sich heute schon freuen, wenn am 22. und 23. August die Rennläufe am MSC Gelände in Seitenstetten ausgetragen werden. Spektakuläre und hochspannende Entscheidungen, sowie atemberaubende Rad-an-Rad Duelle bei angenehmer Unterhaltung erwarten die Besucher und Gäste in Seitenstetten…

Text: Thomas Katzensteiner

MSC Fahrer starten mit Vollgas in die Rennen!

 
MSC Seitenstetten-Pilot Manuel Fiala möchte 2015 weite Sprünge machen! (Foto: Tom Katzensteiner)
MSC Seitenstetten-Pilot Manuel Fiala möchte 2015 weite Sprünge machen! (Foto: Tom Katzensteiner)

Am Ostermontag beginnt die neue Motocross-Saison mit den Staatsmeisterschaften in Paldau. Die Fahrer vom MSC Seitenstetten sind hochmotiviert und möchten von Beginn an vorne mitmischen!

"Ich freue mich schon auf die neue Saison, letztes Jahr lief es ja sehr gut im Auner Cup, heuer geht es mehr in die Meisterschaft", sagt mit Manuel Fiala der Gesamt-Dritte der österreichischen Auner Cup Wertung. Der 18-jährige MSC Seitenstetten Top-Fahrer ist seit vielen Jahren in der Motocross-Szene und wird heuer auch in den Rennen zur Amateur Masters Serie und im OÖ Motocross Cup starten. Zu den jüngsten Fahrern in der Jugendklasse zählt sicherlich MSC Seitenstetten Rookie Florian Dieminger, der erst 10-jährige Nachwuchsfahrer aus Seitenstetten startet heuer erstmals in der 85ccm Klasse:"Im letzten Jahr war der 65ccm Titel in der MX Masters Austria Serie natürlich ganz toll, heuer wird es in der 85ccm Klasse schwieriger werden", weiß der Youngster. Auch der 14-jährige Maximilian Dieminger muss sich heuer gegen ältere Fahrer messen, der HTL Schüler startet auf 125ccm. Natürlich geben heuer auch viele andere Fahrer für den MSC Seitenstetten GAS, man darf gespannt sein wie Wolfgang Brandstetter, Florian Ruspeckhofer, Reinhard Sonnleitner, Klaus Sindhuber & Co abschneiden werden...

Bild/Text: Tom Katzensteiner 

MSC SeitenstettenFahrer zeigten gewaltige Rennen beim Snow Speed Hill Race 2015!

Klaus Sindhuber gewinnt bei seiner Snow Speed Hill Rennpremiere die Motorradklasse 1. Manuel Fiala stürmt in dieser Klasse auf das Podium, Wolfgang Brandstetter stand ebenso im großen Finale. Mario Palmsteiner belegte in der Motorradklasse 2 den sehr guten 5.ten Rang!

Insgesamt waren 9 MSC Fahrer in Schladming am Start!

Im Jahr 2013 konnte Mario Palmsteiner das Snow Speed Hill Race gewinnen, im letzten Jahr holte der 32-jährige Biberbacher die Silbermedaille. Heuer war der MSC Seitenstetten Top-Fahrer auch wieder auf Podiumskurs: „Ich kam gut durch die Vorrunden schaffte auch klar die Qualifikation für das große Finale. Ich war gut unterwegs, leider kam ich im letzten Drittel des Hanges auf eine Eisplatte und da war dann auch der Grip weg“. Mit Rang 5 in der stark besetzten Motorradklasse 2, die heuer Motocross Ex-Vizestaatsmeister Peter Reitbauer gewinnen konnte, darf Mario Palmsteiner aber dennoch zufrieden sein: „Man muss erst einmal Fünfter werden, bei diesem Rennen auf Schnee und Eis kann alles passieren“, so Palmsteiner weiter.
Die 7.te Auflage des Snow Speed Hill auf der Reiteralm am 27. Februar 2015 war auch die Rennpremiere auf Schnee und Eis von Klaus Sindhuber. Der 27-Jährige drückte mit seiner Suzuki RMZ 250 voll an und schaffte den Finaleinzug in der Motorradklasse 1: „Die Stimmung war gewaltig, nochmals Danke an alle Fans, ganz besonders an unsere angereisten Fans vom MSC Seitenstetten“, so Sindhuber. Der gelernte Elektriker, der letztes Jahr bereits mit dem MSC Seitenstetten den österreichischen Motocross Vereinsmeistertitel gewinnen konnte, erwischte auch im Finale einen perfekten Start: „Ich kam super weg und drückte voll an“, erzählt der MSC SeitenstettenPilot, der sich im Vorfeld des Rennens vor allem MENTAL sehr gut vorbereitete: „Ich arbeite mental sehr viel und bin natürlich durch diesen Erfolg jetzt besonders motiviert für die Saison“.
Auch für Manuel Fiala hat sich der Ausflug nach Schladming auf die Piste: Finale Grande ausgezahlt: „Ich war zum ersten Mal dort am Start, es war gewaltig und der dritte Platz im Finale ist natürlich sehr erfreulich“, so der 18-Jährige.
Wolfgang Brandstetter stand ebenso im Finale der Motorradklasse 1, der 19-jährige Handelsakademieschüler schaffte den starken 6.ten Rang.
Angefeuert wurden die 9 MSC Seitenstetten Fahrer ganz besonders von den angereisten MSC Fans, ein ganzer Autobus kam und gab damit Sindhuber, Fiala, Palmsteiner & Co den richtigen Rückwind auf dem 500 Meter langen Anstieg der Piste: Finale Grande!

Ferdl, wir werden dich alle vermissen

> MSC Seitenstetten & MX Freunde <

Ferdl Tinhofer
verstarb am Vormittag des 23. Februar 2015 an den Folgen eines Schlaganfalls

 Schöne Tage -
nicht weinen, dass sie vergangen,
sondern lächeln, dass sie gewesen.

Ein starkes Team des MSC Seitenstetten beim Snow Speed Hill Race auf der Reiteralm!

Neben Snow Speed Hill Race Sieger Mario Palmsteiner starten am 27. Februar gleich 8 weitere „MX-Piloten“ für den MSC Seitenstetten auf der „Finale Grande“: Josef Leitner, Josef Rammel, Manuel Fiala, Wolfgang Brandstetter, Lukas Schossmann, Klaus Sindhuber, Andreas Kaltenböck und Christian Weidecker. Dort treffen die MSC-Racer unter anderem auch auf den Motocross-Weltmeister Matthias Walkner…

„Es ist für mich das allererste Mal, dass ich auf Schnee und Eis mit der Motocross ein Rennen fahre“, sagt mit Manuel Fiala, der Gesamt-Dritte der Auner-Cup Jahreswertung. Der 18-jährige Motocross-Youngster aus Seitenstetten kennt die Piste: „Finale Grande“ auf der Reiteralm nur aus der Entfernung: „Wir sind früher schon mal vorbeigefahren, aber da habe ich den Hang nur vom Auto aus gesehen“, so Fiala weiter. Der gelernte Lackierer möchte am 27. Februar mit seiner 250ccm 4-Takter KTM ordentlich andrücken: „Das Finale ist mein Ziel“, erklärt der mehrfache Auner-Cup-Podiumsfahrer.
 

Neuland ist das Abenteuer: Snow Speed Hill Race auch für Wolfgang Brandstetter und Klaus Sindhuber, die gemeinsam mit Gerhard Dieminger und Mario Palmsteinerfür den MSC Seitenstettenin der letzten Saison den österreichischen Motocross-Vereinsmeistertitel gewinnen konnten. Lukas Schossmann, Andreas Kaltenböck und Christian Weideckerwerdenebenso erstmals auf der Finale Grande bergauf GAS geben. Josef Rammel und Josef Leitner waren bereits 2014 bei diesem Race am Start und können damit vielleicht auch ihre Erfahrungen nützen.
 

Ein MSC Seitenstetten Fahrer durfte sich bereits die Krone auf der Reiteralm aufsetzen: Mario Palmsteiner! Im Jahr 2013 triumphierte der heute 32-Jährige und gewann die Motorradklasse. Letztes Jahr musste sich „FUX“ Palmsteiner in einer ganz knappen Entscheidung im Ziel Matthias Walkner geschlagen geben. Heuer könnte es wieder heißen: PALMSTEINER gegen WALKNER, Mario Palmsteiner hat in Mexiko trainiert, Matthias Walkner kommt als DAKAR-Etappensieger nach Schladming zum Snow Speed Hill Race – Man darf sich auf ein tolles Event freuen – wo unter den 120 Startern in der Motorradklasse gleich 9 MSC SeitenstettenRacer am Gasgriff drehen werden…

Auch die Fans aus dem Mostviertel sind dabei: Der MSC Seitenstetten wird einen Bus organisieren, damit die Fans Palmsteiner, Fiala, Brandstetter & Co anfeuern können…

 

Text/Bericht:

Thomas Katzensteiner

>>>  N U N   I S T   E S   A M T L I C H <<<

Mitglieder und Gäste der Motorrad-Offroad-Kommission der OSK
verweigern Seitenstetten für 22. und 23. August 2015 eine ÖM.

======================

Krampusauffahrt des
MSC Seitenstetten am Samstag, dem 6. Dezember 2014

Einzigartige Auffahrt bringt die Krampusse auf Motorrädern nach Seitenstetten. Am 6. Dezember findet die traditionelle Krampusauffahrt des MSC bereits zum 34.ten Mal statt!

Der Nikolaus, aber auch die finsteren Gestalten haben gerade Hochsaison und in vielen Ortschaften gibt es Krampus- oder Perchtenläufe. In Seitenstetten kommen die Krampusse sogar auf Motorrädern. Zum 34. Mal veranstaltet der MSC Seitenstetten eine „Auffahrt“ der ganz besonderen Art: „Jedes Jahr ist unsere Krampusauffahrt ein Highlight, ganz wichtig ist für uns dabei das GEBEN, auch heuer werden wir wieder den Reingewinn dieser Veranstaltung für soziale Zwecke spenden“, freut sich MSC Seitenstetten Obmann Raimund Angerer. Erneut ist ein Fest für die ganze Familie geplant, für die kleinen Gäste gibt es wieder ein tolles Sackerl vom Nikolaus. Krampus und Nikolaus werden von rund 30 Motorrädern begleitet, gestartet wird beim Mostheurigen Schatzeder, das Ankunftsziel ist der Ortsplatz in Seitenstetten. Am Samstag, dem 6. Dezember darf man sich ab 19:00 Uhr auf diesen großen und traditionellen Umzug freuen, ein Fest, welches man auf gar keinen Fall versäumen sollte…


Alle Infos zur Krampusauffahrt des MSC Seitenstetten unter:
www.msc-seitenstetten.at

Text: Tom Katzensteiner

Fotos – Krampusauffahrt: Sportpixel.eu/G.Tod

>>> 38 000 und ein paar MSCler <<<

super Wetter - super Stimmung beim Air Race
- leider war Hannes Archs letzter Flug nicht ganz optimal -

> wir gratulieren Arch zum Vize WM Titel <

 

>>> super - wir gratulieren <<<

Zelt verschwand spurlos

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Red-Bull-Zelt beim Motocross in Seitenstetten entwendet. Der Dieb, ein deutscher Fahrer, brachte es wieder zurück.

- See more at: http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/amstetten/top-Seitenstetten-Zelt-Diebstahl-Zelt-verschwand-spurlos;art2314,564471#sthash.mxqjkx3o.dpuf

Aprilwetter am Renn-Sonntag

Regen, Wind, Sonnenschein sowie Temperaturen zwischen Jacke und T-Shirt. Ständig tiefer Boden am Start, teilweise staubtrocken bei einem der spektakulären Table-Jumps. Schwarze Regenwolken und strahlend blauer Himmel. Wetter und Strecke waren sich nicht ganz grün.

Die vielen wetterfesten Besucher sahen abwechslungsreiche Motocross-Action mit starker internationaler Besetzung auf sehr hohem Niveau.

Die einzige Konstante: Das Team und die unermüdlichen Mitglieder um MSC-Obmann und Organisationschef Raimund Angerer, denen von allen Teilnehmern ein dickes Lob und Anerkennung für die tolle Veranstaltung ausgesprochen wurde. Viele Gäste aus dem In- und Ausland, die ihre Seitenstetten-Premiere erlebten und von der MX-Arena begeistert waren, freuten sich bereits auf ein Wiedersehen.
Autor: Karl Dangl, Euratfeld

Österr. TeamMeister 2014

MSC Seitenstetten 1 / Team Hundsmühle

ÖSTERR. VEREINSMEISTERSCHAFT
11 von 27 Teams schafften es in die Entscheidung. Als die 44 Teilnehmer losdonnerten, lachte sogar die Sonne. In der Anfangsphase gab es durch die alles entscheidenden Platz/Punkte-Wertung einen ständigen Positionswechsel. Mario „Fux“ Palmsteiner (KTM) der etwa ab Rennhälfte die Führung übernahm und diese bis ins Ziel verteidigte, sowie die starke Performance von Wolfgang Brandstetter (Rang 6) und Klaus Sindhuber (Rang 14) waren eine wichtiger Grundstein zum Erfolg. Mit jeder Platzverbesserung, auch von Gerhard Dieminger, der von ganz hinten kommend nach vorne stürmte, verbesserten sich auch die Siegchancen vom MSC Seitenstetten 1/Team Hundsmühle. Kurz vor Ende des Rennens war es endlich so weit. Seitenstetten 1 übernahm unter dem Jubel der Zuschauer die Führung und ließen sich den heiß ersehnten Heimsieg auch vom HSV Wels 3 (Philipp Altenstrasser, Jürgen Kröpfl, Michael Schweizer, Heinz Prammer) nicht mehr nehmen, die laut Teammanager von diesem Erfolg selbst überrascht wurden. Platz 3 ging an das Quartett vom leicht favorisierten MCC Möggers 1 in der Besetzung Martin Österle, Manuel Wucher, Martin Bechter und Martin Stoff. Lokal-Matador Markus Rammel erreichte mit seinen Teamkollegen vom MSC Imbach (Moritz Egger, Markus Berger, Heinz Hochreiter) Platz 4. Dem Team des drittplatzierten Großramingers Andreas Reisinger (KTM) vom MSV Weyer fehlte leider noch die fahrerische Ausgeglichenheit – im Teambewerb der wichtigste Schlüssel zum Erfolg.

Ergebnis ÖSTERR. TEAMMEISTERSCHAFT: 1. MSC Seitenstetten 1/Team Hundsmühle, 21 Platz-Punkte (Vereinsmeister); 2. HSV Wels 3, 37; 3. MCC Möggers 1, 39; 4. MSC Imbach, 47; …
Autor: Karl Dangl


Sonntag, 24. August 2014

MSC Seitenstetten Obmann Angerer begrüßt Hans Kinigadner auf der MX Arena in Seitenstetten.
Hans: "Eure Strecke taugt mir - schöne Naturstrecke - nicht amerikanisch - nächstes Jahr komm ich wieder."

MX Seitenstetten - Sa. 23. 08. 2014

Finale - Vereinsmeisterschaft in Schwanenstadt
wir gratulieren

dem Team von MSC Seitenstetten 1
Mani Fiala - Reinhard Sonnleitner
Mario Palmsteiner - Gerhard Dieminger
zur Silbermetaillie

ERGEBNIS VEREINSMEISTERSCHAFT Sonntag 23. Juni 2013
VEREINSMEISTERSCHAFT_FINALE_VEREIN.pdf
PDF-Dokument [163.6 KB]
ERGEBNIS VEREINSMEISTERSCHAFT Samstag 22. Juni 2013
VEREINSMEISTERSCHAFT.pdf
PDF-Dokument [23.1 KB]

Startcrash von FUX in Julbach

 ??? ohne worte ???

wir gratulieren

Sieg für "FUX " Mario Palmsteiner
beim Snow-Speed-Hill Race auf der Reiteralm

Am Freitag gings für einige MSCler auf die Reiteralm zum Snow-Speed-Hill Race.
Für den MSC an den Start gingen Mario Palmsteiner und Josef Rammel.

Das Finale gewann Mario Palmsteiner vor Berni Walzer und Patrick Lindenthaler. 4.ter wurde Matthias Walkner.

FINALE: 
1.) Palmsteiner Mario - MSC Seitenstetten
2.) Walzer Berni 
3.) Lindenthaler Patrick 
4.) Walker Matthias 
5.) Stocker Markus